1/1

DUSABLE MUSEUM OF AFRICAN AMERICAN HISTORY

Was 1961 als kleine Sammlung im Wohnzimmer von Dr. Margaret Burroughs im Viertel Bronzeville in Chicago begann, hat sich zur größten Sammlung afroamerikanischer Kunst, Geschichte und Kultur in den Vereinigten Staaten entwickelt.

Heute befindet sich das DuSable Museum of African American History im Washington Park am südlichen Ende Chicagos und ist eine der wenigen unabhängigen Einrichtungen ihrer Art in Amerika.

Das DuSable Museum wurde nach Jean Baptiste Point DuSable (gest. 1818), einem Haitianer afrikanischer und französischer Herkunft, der allgemein als „Gründer Chicagos" anerkannt wird, benannt. In den 1960er Jahren hat die spürbare Ignoranz gegenüber schwarzer Geschichte und Kultur im Bildungswesen Dr. Burroughs und andere führende Bürger Chicagos dazu gebracht, eine Einrichtung zu gründen, die sich dieser wichtigen Aufgabe annimmt und die Erfahrungen und Leistungen von Menschen afrikanischer Herkunft für die Nachwelt festhält und deutet. Im Laufe der Jahrzehnte hat das DuSable Museum diese Lücke nicht nur geschlossen, sondern nahm als Veranstalter politischer Benefizveranstaltungen, Festivals und Veranstaltungen der Gemeinschaft auch eine wichtige Rolle in der Bürgerrechtsbewegung ein.

Der Bestand des DuSable Museums umfasst mehr als 15.000 Objekte, darunter Gemälde und Drucke, Skulpturen und historische Erinnerungsstücke. Die vielen ganzjährig angebotenen Programme und Veranstaltungen inspirieren und sorgen für größeres Verständnis für die Leistungen, Beiträge und Erfahrungen von Afroamerikanern.

DAUERAUSSTELLUNGEN

Herrliche Skulpturen zieren die Rasenflächen vor dem Museum und heißen Sie willkommen. Die Shona sind einer der größten Stämme in Simbabwe und stellen diese faszinierend realistischen und abstrakten Skulpturen aus Steinen her, die sie in der Nähe der Produktionsstätten abbauen. Der Künstler stellt das Werk per Hand her und „befreit" den Geist aus dem Stein, indem er das für ihn im Stein verborgene Meisterwerk freilegt.

Beim Betreten der vorderen Lobby durch die Founders Hall werden Ihnen die modernen Mosaiken der Gründer des DuSable Museum, von DuSable selbst und Chicagos erstem afroamerikanischen Bürgermeister Harold Washington auffallen, die vom Chicagoer Künstler Thomas Miller geschaffen wurden.

Sie reisen durch 400 Jahre afroamerikanischer Geschichte, wenn Sie am Freedom Now Mural, einem großen neun mal zweieinhalb Meter messenden Flachrelief vorbeigehen, das so berühmte Persönlichkeiten wie Frederick Douglass, W.E.B. DuBois und Mary Mcleod Bethune und historische Ereignisse wie die 1831 von Nat Turner angeführte Sklavenrevolte und den Schulbesuch der „Little Rock Nine" beeindruckend darstellt.

Die in der Main Gallery untergebrachte Ausstellung Red, White, Blue & Black: A History of Blacks in the Armed Services zeigt eine umfassende Sammlung an Militärobjekten aus der Dauerausstellung des DuSable Museums. Die über 100 Artefakte, Objekte, Bilder und Dokumente reichen vom Unabhängigkeitskrieg bis zum Vietnamkrieg.

Zusätzliche Dauerausstellungen des DuSable Museums geben Ihnen weitere kulturelle Einblicke:

  • Africa Speaks, eine 35Jahre alte Ausstellung, die die verschiedenen Völker, Kulturen und Länder Afrikas zum Thema hat und die Verbindung der Afroamerikaner zum Erbe ihrer Vorfahren über die Sklaverei hinaus unterstreicht.

Foto freundlicherweise vom DuSable Museum of African American History zur Verfügung gestellt.

Chicago Social

via twitter & facebook

See How Has Evolved Into a Dining Destination. More info -->>
Read More
Celebrate #nationaldrinkbeerday in #Chicago at one of the many craft beer bars.
1 day ago
Read More