Menu

Der Legacy Walk

Wir freuen uns sehr darüber, in Chicago das einzige Outdoor Museum der LGBTQ Geschichte zu besitzen.

Im Herzen des Stadtteils Lakeview liegt der preisgekrönte Legacy Walk. Er führt eine halbe Meile durch den North Halsted Corridor von der Belmont Avenue bis zur Grace Street. Aktuell säumen 37 Gedenktafeln aus Bronze den Weg, jede erinnert an Helden und Heldinnen oder historische Ereignisse der LGBTQ Geschichte. Die Tafeln sind an 20 „Regenbogen“-Pylonen aus Stahl befestigt, die das Erscheinungsbild der Straße prägen und sie als Zentrum des LGBTQ Chicago kennzeichnen – das einzige LGBTQ-Stadtviertel der Welt. 

The Legacy Walk

Der Legacy Walk ist ein Geschichts- und Bildungsprojekt mit dem Ziel, die Bedeutung von LGBTQ-Beiträgen für die Gesellschaft zu würdigen, um das Selbstbewusstsein zu stärken und Akzeptanz zu fördern. Die erste Widmung von Tafeln fand am 11. Oktober 2012, dem National Coming Out Day, statt, weitere Tafeln werden jährlich rund um dieses wichtige Datum hinzugefügt. 2017 waren noch drei Plätze frei, einer von ihnen wird die kulturelle und künstlerische Bedeutung der Harlem Renaissance für die LGBTQ Community feiern.

 

Besucherzentrum für 2019 geplant

Was passieren wird, wenn alle Plätze besetzt sind, erläutert Victor Salvo, Gründer und Direktor des Legacy Projekts und des Legacy Walks. Ab dem Herbst 2018 werden die ältesten Gedenktafeln abmontiert um überholt und für eine Platzierung in einem Innenraum vorbereitet zu werden. Dieser Austausch wird dem Legacy Walk eine weitere, spannende Komponente hinzufügen, ein Besucherzentrum, das laut Salvo für 2019 geplant ist. Eine Museums Galerie, ein Souvenirladen und ein Versammlungsraum, von dem aus geführte Touren starten, werden zum Besucherzentrum gehören. Die „pensionierten“ Tafeln werden im Versammlungsraum installiert, so dass jeder Rundgang mit einem Überblick über die frühesten Gedenktafeln und über die Geschichte des Projekts beginnt.

 

Interaktive Technologie

Von Salvos erster Idee für den Legacy Walk bis zur Realisierung dieser mutigen Würdigung der LGBTQ Geschichte verging einige Zeit, dennoch sagt Salvo, wurde seine ursprüngliche Vision verwirklicht: „Vielleicht sogar besser, den Unterschied macht die digitale Komponente, die mehr interaktive und eindrücklichere Erfahrungen ermöglicht. Der Legacy Walk ist über ein Cloud-basiertes Interface mit unserer Datenbank verbunden. Jedes Element hat einen Tag mit einem Mikrochip unter einem QR Code. Mit einem Mobiltelefon kann entweder der QR Code gescannt oder, wenn es mit Near Field Communication (NFC) Technologie ausgerüstet ist, mit dem Telefon gegen den Mikrochip getippt werden. Beide bieten den Zugang zu einem digitalen Portal, auf dem Biographien, Videos, weiterführende Links, Unterrichtspläne oder eine interaktive Karte der ganzen Anlage zu finden sind.“

 

Geführte Touren auf dem Legacy Walk

Geführte Touren auf dem Legacy Walk bieten tiefere Erkenntnisse über die historische Bedeutung und zusätzliche biographische Daten über jede der porträtierten Personen. Victor Salvo ist stolz darauf, jede Tour persönlich zu führen. Verschiedene Packages stehen zur Wahl: 

  • Ganze Tour:
    Eine vollständige Legacy Walk-Tour bietet einen faszinierenden Einblick in die LGBTQ-Geschichte. Ohne Stopps ist man ungefähr 3,5 Stunden unterwegs. Wer nicht so viel Zeit hat, kann unter anderen Optionen wählen.

  • Individuelle Zone:
    Der Legacy Walk Plan ist in drei geographische Zonen unterteilt, in Rot, Blau und Violett, für jede Zone braucht die Tour ungefähr 75 Minuten. So kann die Tour zeitlich eingegrenzt werden.

  • Nach Kundenwunsch:
    Für eine auf die Interessen der Gruppe abgestimmte Führung ist auch eine „Custom Tour“ zu ausgewählten Einzelpersonen möglich, die Victor Salvo nach Wahl zusammenstellt. Neun bis zwölf Gendenktafeln können in einer Stunde besucht werden, abhängig davon, wieviel Fragen aus der Gruppe kommen.

Legacy Walk-Führungen sind kostengünstig und in einigen Fällen kostenlos, zum Beispiel für Mittel- und Oberschüler. College-Studenten und Senioren zahlen $ 10 Dollar pro Person, Erwachsene Tickets kosten $ 25. Rabatte werden für wiederkehrende Gruppen angeboten, die die Tour lieber in Abschnitten unternehmen. Touren sind sieben Tage die Woche verfügbar und können mit Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Cocktails oder sogar Einkaufen kombiniert werden.

Victor Salvo erlebt bei den Besuchern seiner Führungen immer wieder als typische Reaktionen der Überraschung: „Sie haben mir wirklich die Augen geöffnet“, „Ich hatte ja keine Ahnung“ oder „Unglaublich, dass nicht jeder weiß, wie wichtig diese Installation ist!“ Viele loben, dass die Tour sowohl unterhaltsam als auch lehrreich ist. 

 

Und wenn man schon mal da ist…

Angesichts der Länge und Dichte des Legacy Walks rät Salvo dazu, den Weg in Abschnitte zu unterteilen. Hin und zurück ist man eine Meile unterwegs und bekommt von den 37 Tafeln eine Fülle von Informationen. „Machen Sie eine Pause für einen kleinen Snack oder einen Cocktail und genießen Sie die Energie des Stadtviertels“. 

Seine Empfehlungen für Restaurants entlang der Route: Lark (3441 North Halsted Street), Las Mananitas (3523 North Halsted Street), Forever Yogurt (3510 North Halsted Street), Yefseis Cafe (3344 North Halsted Street) und Drew’s on Halsted (3201 North Halsted Street. Für einen Cocktail rät Salvo zum Sidetrack, einem legendären Unterhaltungszentrum (3349 North Halsted Street) und zum Spezialisten für handgeschüttelte Cocktails Elixir Lounge (3452 N. Halsted).

Die dargestellten Personen und Ereignisse

Legacy Walk

Die aktuellen Bronze-Gedenktafeln zeige The Pink Triangle, Alan Turing, Josephine Baker, Jane Addams, Dr. Sally Ride, Bayard Rustin, Dr. Alfred Kinsey, Cole Porter, Frank Kameny, Leonard Bernstein, Frida Kahlo, Fr. Mychal Judge, Dr. Tom Waddell, Harvey Milk, Barbara Jordan, Vito Russo, Sylvia Rivera, Daivd Kato, Lorraine Hansberry, Dra. Antonia Pantoja, Reinaldo Arenas, Alvin Ailey, Ruth Ellis, Audre Lorde, Oscar Wilde, Babe Didrikson, Leonard Matlovich, Dr. Margaret Chung, Walt Whitman, Keith Haring, James Baldwin, Christine Jorgensen, Billy Strayhorn, Two Spirit People, Barbara Gittings, Rudolf Nurejew, und the Stonewall Riot.

Befragt, welche drei der 37 Tafeln ihn am meisten inspirieren, antwortet Salvo ohne Zögern:

  1. Alan Turing
  2. Bayard Rustin
  3. Jane Addams

Um gleich darauf hinzuzufügen, dass sich diese Liste ständig ändert. „Alle diese Personen und Ereignisse sind eine ständige Quelle der Inspiration. Die Wichtigkeit ihrer Geschichten und die Notwendigkeit, sich an diese Helden und Heldinnen zu erinnern, indem man ihre Leben in Bronze verewigt, sind die treibende Kraft hinter dem Legacy Walk und dieser Organisation.“ 

 

Informationen über geführte Touren gibt es auf der Legacy Project Webseite unter info@legacyprojectchicago.org. Additional information about the organization as well as additional biographies of hundreds of LGBTQ people from history are available at the Legacy Project website: legacyprojectchicago.org

Featured Partners

Related Readings
Explore Gay Chicago History: LGBTQ Landmarks Tour
Take a self-guided tour through gay Chicago...
The Leather Archives and Museum
 The 10,000 square foot two-story ...
Women and Children First
The northeast corner of Clark Street and Farragut...
LGBTQ+ Chicago Itinerary
As one of the country's most diverse cities,...